Buchrezension: Macbeth

Ein Drama, das aktueller nicht sein könnte. Angesiedelt in einer Zeit, zu der Menschen noch an die Existenz von Hexen glaubten. Magie und Hexerei genoss in jenen Tagen noch ein anderes Ansehen als heute. Der in der Bibel vorhergesagte und bevorstehende Weltuntergang war für die Menschen allgegenwärtig. Und Hexen, so die Vorstellung, gingen mit Satan einen unehelichen Bund ein. Im Gegenzug wurden sie von diesem mit der magischen Kraft ausgestattet, mit der sie Menschen ins Verderben stürzen konnten. Und genau drei Hexen waren es, die Macbeth eine wundersame Botschaft überbrachten: Sie nannten ihn erst »Than von Cowdor« und dann »König von Schottland«, zwei Titel, die ihm gar nicht zustanden. Buchrezension: Macbeth weiterlesen